Yanni Souvatzoglou

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Elevation

 

Biographie von Yanni Souvatzoglou

Yanni wurde in eine Familie von Geschäftsleuten hinein geboren;
sein Vater war Baumwoll- und Tuchhändler, seine Mutter diejenige, die
ihre künstlerische Begabung und ihre Leidenschaft für die Kunst an ihren
Sohn weiter gab.
Im Alter von 12 Jahren nahm Yanni an seiner ersten Ausstellung Teil,
die ihm von Seiten des Publikums und der Kritik viel Beachtung und lobende
Anerkennung für seine Bilder ein brachte.
Durch den vorzeitigen Tod seines Vaters musste Yanni schon früh zum Familien-
Unterhalt beitragen und absolvierte nach der Matura eine Kunstschule die spezialisiert für
Grafik-Designer.
Er war der Erste in seiner Familie, der die Kunst zu seinem Beruf machte.
Die Jahre 1968 bis 1979 verbrachte er in Südafrika, wo er seinen
Beruf als Grafik-Designer ausübte; zur selben Zeit beschäftigte er sich
intensiv mit der Weiterentwicklung seiner künstlerischen Ideen und
Ambitionen, stark beeinflusst von der afrikanischen Kunst, die er in seine
künstlerische Gestaltung einfließen lies. Seine Werke, vor allem keramische
Skulpturen, fanden großen Anklang und entsprechenden Absatz.

Er experimentierte außerdem mit den verschiedensten anderen Medien,
unter Anderem mit Fotografie und künstlerischer Bearbeitung von Fotos.
Auf Grund seiner Erfahrung in den Bereichen von Grafik und Fotografie
entwickelte er schließlich eine 3-dimensionale Bildersprache, die zur
Grundlage seines einzigartigen und unverwechselbaren künstlerischen Stils
wurde.

1981 nahm Yanni mit seinem Werk „Eros“ an der vom Griechischen
Kultus-Ministerium veranstalteten Nationalen Ausstellung Teil,
in der er einen Preis gewann.
1982 nahm er wiederum an dieser Ausstellung Teil und gewann
einen weiteren Preis.
Im selben Jahr wurde er Mitglied der Griechischen
Vereinigung von Keramik-Künstlern.

 

Als Bildhauer ist er außerdem Mitglied in der Nationalen
Vereinigung der Bildenden Künstler.

Heute arbeitet Yanni mit den vielfältigsten Medien, unterem
Anderem mit Ton, Bronze, Silber, Gold, Stein, Marmor, Glas und Plexiglas —
Materialien, die es ihm ermöglichen, dem Geist und dem Lebensgefühl unseres
Zeitalters entsprechenden Ausdruck zu verleihen.

Die Inspiration für seine Skulpturen bezieht er aus
grundsätzlich aus Blickwinkeln und Gegebenheiten des
modernen Lebens; als kreativer Künstler nimmt er jedoch auch Anleihe bei
verschiedensten zeitgenössischen Konzepten, die er ergründet und in seinem
ganz persönlichen Stil interpretiert.

Als Grieche bedient er sich außerdem der klassischen
griechischen, minoischen und kykladischen Kunst-Epochen als
Inspirationsquelle: Auf diese Weise verschmilzt er sein reiches kulturelles
Erbe mit dem modernen Stil des 20./21. Jahrhunderts zu einem völlig
neuen Stil, in dem sich eine große Bandbreite an Themen und
Materialien wider spiegeln.

Auftragsarbeiten/ Skulpturen:

–  Central Athens Airport Elefteris Venizelos Corporate Gift
– Near East South Asia Council for Overseas Schools – Designed Finis
Angleman Award
– Nestlι/ Hellas – The Golden Lion Award
– Oracle/Hellas – The Conference Gift. Dennon (Hellas as Mural)
– C.C.F. (French Bank in Thessaloniki)
– 1993 Agrotiki Bank of Greece
– 1994 National Volleyball Federation
– Olympic Airways
– International Pediatric Conference Limnos
– 1995 National Cinema for Metro Goldwyn Mayer  Athens Hellas
– Hellenic Ministry of Finance – Conference Gift
– N.B.S. Bank
– Hellenic Aerospace Industry
– Stanic – South Africa
– Zita Conference Group
– Athens Metro
– Hellenic Union of Professional Football
– National Bank of Greece
– Delta Airlines Flight Personnel

Ausstellungen:

1966 Athen
1968 Johannesburg/Sόdafrika
1970 Athen
1973 Athen
1979 USA
1981 Athen
1982 Athen
1983 Wien
1984 Athen
1986 Athen
1986 Groίbritannien
1987 Nationale Biennale
1989 Athen
1991 Saloniki
1992 Athen
1993 Athen
1994 Niederlande
1995 Athen
1996 Brasilien
1996 Athen
1996 Deutschland
1997 Athen
1997 USA
1997 Tokio/Japan
1998 Φsterreich
1998 Athen
2000 Salamis Town Hall
2001 Valoris/ Frankreich
2001 Lyon/Frankreich
2002 Saint Tropez/Frankreich
2002 Cannes/Frankreich
2002 Lyon/Frankreich
2002 Athen
2003 Toyamira/Japan
2003 Cannes/Frankreich
2003 Sete/Frankreich
2003 Lyon/Frankreich
2004 Nizza/Frankreich
2004 London/Groίbritannien
2004 USA loisiana-

2005 bis dato  Mobile-Galerie/ Austria (Generalvertretung)

Geschichte der Elevation!

Diese Skulptur ist eine meiner wichtigsten und bedeutensten Arbeit.

Die Länge des Stückes symbolisiert die Strassen, welche wir im Leben kreuzen.

Die Anatomie der Skulptur symbolisiert die Höhen und die Tiefen, bis wir eine Ecke erreichen (Die Ecke ist die Innenseite des Ellenbogens).

Wir suchen nach einer Möglichkeit, wie man aus einer solchen Lebens-Ecke wieder heraus kommt und schlussendlich begreifen wir, dass ist die einzige Person die uns helfen kann, jeder selbst ist.

Jeder ist für sich selber die Stütze um sich selbst wieder empor zu heben – Elevation

b_28Spirit-of-Flower b_27-Flames b_26-Striker b_25Freedom OLYMPUS DIGITAL CAMERA Picture141 OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA 20TheFirstdayofSpring 19MotherandChild OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

3Prelude OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA 4ThethreeGraces 2HorseofTroi OLYMPUS DIGITAL CAMERA `10Demetra OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

DSC06737

DSC06738

DSC00600

DSC03539

 

DSC00654